Ganz großes Kino in St. Ingbert – Preisverleihung in der Stadthalle

Zwei Preise für den Film „Liebe, Pflicht & Hoffnung“ (Foto: Maria Müller-Lang)

Ganz großes Kino in St. Ingbert – Preisverleihung in der Stadthalle.



Mit der feierlichen Preisverleihung am Sonntagmorgen schloss sich der Kinovorhang für das Bundesfestival Junger Film 2021. Zahlreiche Preise wurden verliehen und die Laudatoren waren sich einig: Dieses Festival hatte schöne, bewegende, tiefe sowie lustige Momente und eigentlich hätten alle Filme eine Auszeichnung verdient. Es sei darüber hinaus eine Perle für St. Ingbert, die es zu wahren gilt. Jörn Michaely, der künstlerische Leiter, brachte es in seiner Rede auf den Punkt,

Unsere Auswahl von 77 Filmen aus fast 500 Einreichungen allein ist schon eine Auszeichnung für alle hier anwesenden Jungfilmer. Ich bin völlig überwältigt und sehr, sehr müde.Jörn Michaely, künstlerischer Leiter

Dies konnte Fabian Roschy, der organisatorische Leiter, nur bestätigen.

Wenn wir in den letzten vier Tagen insgesamt acht Stunden Schlaf hatten, dann ist das viel. Aber es hat sich gelohnt und das ganze Team ist einfach nur glücklich!Fabian Roschy, organisatorischer Leiter
Zwei Preise für den Film „Liebe, Pflicht & Hoffnung“:

Als Highlight bestach der Film „Liebe, Pflicht & Hoffnung“, der gleich zwei Preise einheimste. Die junge Schauspielerin Barbara Colceriu erhielt den Filmreif-Preis für eine besondere schauspielerische Leistung. In der Begründung hieß es u. a.: Wir als Zuschauer und Zuschauerinnen können durch ihre Augen direkt in die Seele der Figur schauen. Barbara Colceriu verkörpert ihre Rolle mit einer enormen Kraft und hat dabei trotzdem, ganz uneitel, eine zarte Sinnlichkeit, die fasziniert und berührt.

Außerdem durfte Bürgermeisterin Nadine Backes in Vertretung des Oberbürgermeisters Prof. Dr. Ulli Meyer den Preis für den besten Film ebenfalls an das Team um den Regisseur Maximilian Conway überreichen. Hier urteilte die Jury: Ein Film voller Poesie und Komik, dessen Handlung eine stringente tragische Richtung nimmt und dabei dennoch mit stetig überraschenden Wendungen aufwartet und somit eine in hohem Maße gelungene Übersetzung der literarischen Vorlage in die heutige Zeit bietet.

Jörn Michaely und Fabian Roschy mit Schauspielerin Barbara Colceriu (Foto: Maria Müller-Lang)
Es ist mir eine Ehre, Ihnen ganz herzlich zu diesem Preis zu gratulieren.Bürgermeisterin Nadine Backes

Alle weiteren Infos zu den Preisen unter www.junger-film.de.




Quelle(n):

  • Stadt St. Ingbert
  • Fotos: Maria Müller-Lang