Polizei und Steuerfahndung durchsuchen 41 Objekte im gesamten Saarland

Auch Spezialkräfte kamen zum Einsatz. (Symbolfoto)

Saarbrücken (ots)

Schlag gegen illegales Glücksspiel – Polizei und Steuerfahndung durchsuchen 41 Objekte im gesamten Saarland.



Spezialkräfte:

Im Kampf gegen das illegale Glücksspiel durchsuchten gestern Nachmittag rund 400 Einsatzkräfte der Polizei gleichzeitig 41 Objekte im gesamten Saarland. Auch Spezialkräfte kamen zum Einsatz.

Viele Beweismittel sichergestellt:

Bei den umfangreichen Maßnahmen wurde das Landespolizeipräsidium durch die Länderpolizeien Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg und saarländische Steuerfahnder unterstützt. In dem Verfahrenskomplex der Staatsanwaltschaft Saarbrücken wegen des banden- und gewerbsmäßigen Computerbetruges, des illegalen Glücksspiels und weiterer Delikte durchsuchten die Ermittler des Landespolizeipräsidiums und der Steuerfahndung gemeinsam in Völklingen, Großrosseln, Neunkirchen und Perl neben Gaststätten und Spielhallen auch Privatwohnungen. Ermittler stellten bei den Durchsuchungsmaßnahmen zahlreiche Geldspielautomaten, Handys und Datenträger als Beweismittel sicher, welche jetzt ausgewertet werden müssen. Die Ermittlungen dauern an.

Minister Klaus Bouillon (Foto: Michael Schönberger)
Mit der heutigen Aktion ist unserer Polizei und der Staatsanwaltschaft ein großer Schlag gegen das illegale Glücksspiel im Saarland gelungen. Wir haben damit ein deutliches Zeichen gesetzt und werden für eine lückenlose Aufklärung aller Sachverhalte sorgen.Innenminister Klaus Bouillon

Weil eine Polizeibeamtin zum Kreise der Verdächtigen gehört, wurden auch deren Privatwohnung sowie ihr Arbeitsplatz bei der Polizeiinspektion Völklingen durchsucht. Die Dienstausübung wurde ihr ab sofort untersagt.

Strafrechtlich oder disziplinarrechtlich relevantes Verhalten zieht entsprechende Konsequenzen nach sich. An dieser Linie halte ich als Landespolizeipräsident auch weiterhin fest.Landespolizeipräsident Norbert Rupp
Momentan sieht es leider danach aus, dass eine Polizistin in die Sache verstrickt ist. Das wirft leider ein schlechtes Licht auf die Polizei. Und vor allem auf die zahlreichen Polizistinnen und Polizisten, die jeden Tag engagiert, professionell und korrekt ihren Dienst verrichten. Das haben sie einfach nicht verdient. Ich danke ihnen an dieser Stelle ganz besonders für ihren täglichen Einsatz.Innenminister Klaus Bouillon




Quelle(n):