Gesundheitsministerium informiert über Haftungsfrage bei AstraZeneca Impfung

Gesundheitsministerium informiert über Haftungsfrage bei AstraZeneca Impfung.



Die Haftungsfrage bei der Verimpfung von Impfwilligen unter 60 Jahren mit AstraZeneca ist im Saarland, analog zu anderen Bundesländern, klar geregelt.

Gesundheitsministerin Monika Bachmann (Foto: Sandro Halank)

Gesundheitsministerin Monika Bachmann erklärt zur Haftungsfrage bei Impfwilligen mit AstraZeneca unter 60 Jahren:

Die Haftungsfrage bei der Verimpfung von Impfwilligen unter 60 Jahren mit AstraZeneca ist im Saarland, analog zu anderen Bundesländern, klar geregelt. Diese Regelung besagt, dass die Impfung mit AstraZeneca nach besonders sorgfältiger Aufklärung und auf eigenen Wunsch des Impflings auch weiterhin für unter 60-Jährige empfohlen wird. Voraussetzung für eine mögliche Versorgungsübernahme gem. §60 IfSG ist demnach, dass der Impfung eine ordnungsgemäße, ausführliche Aufklärung durch den Arzt vorangegangen ist und die Impfung ebenso ordnungsgemäß ausgeführt wurde.Gesundheitsministerin Monika Bachmann

Zur Verteilung der einzelnen Impfstoffe sagt Ministerin Bachmann abschließend:

Die Arztpraxen werden autark über den pharmazeutischen Großhandel beliefert. Das Land hat keinen Einfluss auf die Menge und den gelieferten Impfstoff.Gesundheitsministerin Monika Bachmann




Quelle(n):

Kommende Veranstaltungen: