Zukunftsschmiede Saarland

Schon jetzt wirbt das Ministerium um Botschafterinnen und Botschafter für einen gelingenden Strukturwandel. (Symbolfoto)

Zukunftsschmiede Saarland – Das saarländische Wirtschaftsministerium will mit einer Kampagne für wirtschaftliche Zukunftsthemen und einen erfolgreichen Strukturwandel werben.

Anke Rehlinger (Foto: Sandro Halank)
Das Saarland kann Strukturwandel. Es geht um Kontinuität, wo möglich, und Neuanfänge, wo nötig. Das Saarland ist damit Zukunftsschmiede und wir alle wirken daran mit.Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger
Digitaler Showroom:

Als ersten Schritt hat das Wirtschaftsministerium einen digitalen Showroom unter www.zukunftsschmiede.saarland freigeschaltet. Zu den Themen „Auto der Zukunft“, „Wasserstoff“, „Gründerkultur“ und „Standortfaktor Zukunft“ können sich die Saarländerinnen und Saarländer in virtuellen Räumen informieren, selbst einbringen und erhalten weiterführende Links und Videos. Integriert werden dabei auch Partnerinnen und Partner der Strukturwandel-Initiative des Wirtschaftsministeriums. Die virtuellen Räume sollen ständig erweitert und mit neuen Projekten gefüllt werden. Eine Werbekampagne, sowie weitere Dialogelemente sollen folgen. Man werde damit zu einem späteren Zeitpunkt auch corona-gerecht Information und Dialog auf öffentliche Plätze in mehreren Städten des Saarlandes bringen, kündigte Rehlinger an.

Das Logo zur Initiative (Foto: MWAEV)

Schon jetzt wirbt das Ministerium um Botschafterinnen und Botschafter für einen gelingenden Strukturwandel.



Unser Land prägt ein ganz besonderer gesellschaftlicher Zusammenhalt, deshalb gelingt Strukturwandel hier auch seit vielen Jahren. Denn Akzeptanz und Offenheit für Innovationen bei den Saarländerinnen und Saarländern sind dafür sehr wichtig. Wir wollen daher noch stärker ins Gespräch gehen und Zukunftsthemen ins Gespräch bringen.Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger
„Macherinnen und Macher“ gesucht:

Bis zum 23. April werden die „Macherinnen und Macher“ des Strukturwandels im Saarland gesucht, die ihre Geschichte erzählen wollen: „Was heißt Strukturwandel für Dich? Was hast Du im Kopf, wenn du an Strukturwandel denkst? Erzähl uns, was dir zum Thema Strukturwandel einfällt! Berichte, wie es sich anfühlt, Gründer*in zu sein. Sag‘ uns, wie Dein Arbeitgeber*in vom Strukturwandel profitieren kann“, heißt es auf der Webseite.

Bei der Kampagne wird das saarländische Wirtschaftsministerium unterstützt von der Agentur Haus & Groß Communications aus Saarbrücken.


Quelle(n):

Kommende Veranstaltungen: