Wintringer Kapelle: Hier entsteht ein Kunstprojekt von Martin Steinert

BesucherInnen sind herzlich dazu eingeladen, sich in den kommenden Wochen den Entstehungsprozess vor Ort anzusehen und mit dem Künstler ins Gespräch zu kommen. (Foto: Peter Michael Lupp/Regionalverband Saarbrücken)

Kunstprojekt von Martin Steinert entsteht derzeit an Wintringer Kapelle – BesucherInnen können tagsüber Entstehungsphase mitverfolgen.



[Ver]Wandlung – Weltenkreis Erde:

Auf Initiative des Regionalverbands Saarbrücken entsteht derzeit vor dem KulturOrt Wintringer Kapelle, mitten im Biosphärenreservat Bliesgau gelegen, eine Holz-Skulptur des Bildhauers Martin Steinert. Sie trägt den Titel „[Ver]Wandlung – Weltenkreis Erde“. Das Kunstwerk, das in Vollendung eine symbolische Erdkugel aus Holz mit einem Durchmesser von sechs Metern sein wird, entsteht innerhalb der nächsten fünf Wochen.

714 UNESCO-Biosphärenreservate:

Um das weltumspannende Netzwerk von derzeit 714 UNESCO-Biosphärenreservaten zu visualisieren, werden im Entstehungsprozess ebenso viele grün eingefärbte Holzsegmente in die Skulptur integriert. Jedes dieser Holzsegmente steht für ein UNESCO-Biosphärenreservat auf der Erde. Vorbereitet werden sie von MitarbeiterInnen der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Obere Saar. Durch den künstlerischen Prozess wird über die Sprache der Kunst der heilsame Prozess eines sozialen und ökologischen Wandels der Menschheit zugunsten einer besseren Welt ausgedrückt. Besucherinnen und Besucher können tagsüber die Entstehungsphase der Skulptur vor Ort mitverfolgen und mit dem Künstler ins Gespräch kommen. Die Idee und Konzeption dazu wurde von Peter Michael Lupp entwickelt, der das Kunstprojekt kuratiert.

junge bühne auersmacher:

Involviert ist auch die Amateurschauspielgruppe „junge bühne auersmacher“, die parallel dazu in der Kirche Maria Heimsuchung in Auersmacher ein Modell der Skulptur „Weltenkreis Erde“ entwickelt, in das 714 Impulse des Wandels in eine bessere Welt öffentlichkeitswirksam eingewebt werden. Unter dem Titel „Mensch – Heil oder Dorn der Schöpfung“ formte Steinert über dem Altar der katholischen Kirche Maria Heimsuchung in Auersmacher bereits 2020 eine überdimensionierte Dornenkrone aus einzelnen Hölzern. Als Gegenüber zu diesem mahnenden Bild entsteht nun diese neue Skulptur.

Ein Bilde geht um die Welt:

Das fertige Bild des Werkes wird im Mai/Juni vom Biosphärenzweckverband Bliesgau an alle 714 UNESCO-Biosphärenreservate der Welt gesendet. Diese sind dazu aufgerufen, ein Zeichen der Verbundenheit in Form eines Zitates für den Wandel sowie einen Hinweis auf eigene Kunstprojekte zur Nachhaltigkeit zurückzusenden. Erstmals wird damit durch ein Kunstprojekt die globale Wirkkraft der UNESCO-Biosphärenreservate visualisiert.




Quelle(n):

  • Regionalverband Saarbrücken, Pressestelle
  • Foto: Peter Michael Lupp/Regionalverband Saarbrücken