Dillingen: Freiwillige Feuerwehr zieht Bilanz des Krisenjahrs 2020

Dillingen: 233 Einsätze wurden im Kriesenjahr 2020 bewältigt. (Symbolfoto)

Dillingen: Freiwillige Feuerwehr zieht Bilanz des Krisenjahrs 2020 – Feuerwehr Dillingen-Innenstadt zu 233 Einsätzen alarmiert.

Der Löschbezirk Innenstadt der Freiwilligen Feuerwehr Dillingen rückte im vergangenen Jahr zu 233 Einsätzen aus. Dabei leisteten die Einsatzkräfte 1.865 Stunden ehrenamtlich für die Bürger der Stadt Dillingen und den umliegenden Gemeinden und konnten 23 Menschen aus Gefahrensituationen retten.

Dabei lässt sich ein steigender Trend in den Einsatzzahlen feststellen. Während der Löschbezirk 2017 zu 183 Einsätzen gerufen wurde, waren es 2018 schon 213 und im Jahr 2019 221 Alarmierungen.



Breit gefächertes Einsatzspektrum:

Dabei war das Einsatzspektrum auch 2020 breit gefächert. Die meisten Einsätze waren technischer Natur (z.B. Türöffnungen, Unterstützung der Rettungsdienste mit Drehleiter usw.). Hierzu wurde die Feuerwehr 120-mal alarmiert. Dem standen 69 Brandalarme und 50 Fehlalarme gegenüber. Zu den bemerkenswerten Einsätzen zählten etwa der Großbrand, bei dem die alte  Tennishalle im Stadtteil Diefflen vollständig ausbrannte oder ein Wohnungsbrand, bei dem die Feuerwehr einen Bewohner in höchster Not aus der Brandwohnung retten konnte.

Highlight des sonst arg eingeschränkten Pandemie-Jahres 2020 war sicherlich die Auslieferung unserer neuen Drehleiter der Firma Magirus aus Ulm.Christopher Heinrich, Oberfeuerwehrmann
Alles Corona-konform:

Seither läuft die Ausbildung der Einsatzkräfte Corona-konform als „Einzelunterricht“- auf dem neuen Fahrzeug. Alleine dafür verteilen sich über 360 Stunden Ausbildung auf die beiden Ausbilder aus den Reihen der Feuerwehr.

Auch die Umbauten der ehemaligen Sauna konnten im letzten Jahr fertiggestellt werden. Hier kann die Feuerwehr in Zukunft auf neue Büros und Schulungsräume zurückgreifen.


Quelle(n):

  • Freiwillige Feuerwehr Dillingen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit